Inhalte des Studiengangs Informatik M.Sc.

Hinweis

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf die ab dem Wintersemester 2019/20 gültige Prüfungsordnung. Die bis einschließlich Sommersemester 2019 gültige Studienstruktur finden Sie im Studiengang im Überblick (bis SS 19) sowie in der Prüfungsordnung (bis SS 19).

Im Masterstudiengang Informatik sind acht Wahlpflichtmodule, ein Masterseminar und das Abschlussmodul erfolgreich zu absolvieren. Das Masterseminar ist gekoppelt mit dem Kurs „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (für Masterstudiengänge der Informatik)“, der entweder parallel zum Seminar oder in einem Semester vor dem Seminar zu belegen und zu bearbeiten ist.

In den Fällen, in denen Module aufeinander aufbauen, ist dies in der Modulbeschreibung benannt. Sie sind in der Gestaltung Ihres Studiums grundsätzlich frei und können selbst nach Ihren Möglichkeiten entscheiden, welche und wie viele Lehrveranstaltungen Sie in einem Semester belegen möchten. Die Studienverlaufspläne zeigen, wie ein Studium beispielhaft in Vollzeit oder Teilzeit aussehen könnte.

Wahlpflichtmodule

Zulässige Kataloge für die Wahlpflichtmodule sind die Kataloge M und B, wobei maximal zwei Module aus Katalog B gewählt werden dürfen. Aus Katalog M muss aus jedem der vier Bereiche:

  • M1: Formale Methoden und Algorithmik
  • M2: Computersysteme
  • M3: Informationssysteme
  • M4: Softwaretechnik und Programmierung

mindestens ein Modul absolviert werden.

Insgesamt dürfen maximal zehn Wahlpflichtmodule gewählt werden. An die Stelle eines Moduls aus Katalog M kann ein Fachpraktikum der Informatik treten.

Mit der Teilnahme an einer Modulabschlussprüfung im Wahlpflichtbereich entscheiden Sie sich verbindlich für das betreffende Modul. Ein nachträglicher Wechsel ist dann nicht mehr möglich.

Masterseminar und Fachpraktikum

Außerdem müssen Sie ein Masterseminar und können auch ein Fachpraktikum der Informatik erfolgreich absolvieren.

Masterseminare und Fachpraktika in der Informatik sind Lehrveranstaltungen mit beschränkter Teilnehmerzahl, die als Präsenzveranstaltungen in der Regel an ein bis zwei Wochenenden in Hagen durchgeführt werden. In beiden Veranstaltungsformen haben sich die Studierenden unter persönlicher Anleitung der Lehrenden mit anspruchsvollen, individuell ausgewählten Themen (meist aktueller Originalliteratur) auseinanderzusetzen, eine schriftliche Ausarbeitung zu fertigen und ihr zu Hause vorbereitetes Ergebnis im Rahmen eines Vortrags den übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Betreuerinnen und Betreuern der Veranstaltung auf einer gemeinsamen Sitzung zu präsentieren.

Abschlussmodul

Das Abschlussmodul besteht aus einer Abschlussarbeit in Informatik (Masterarbeit) und einem Kolloquiumsvortrag, in dem dann die Inhalte und Ergebnisse der Abschlussarbeit zu präsentieren und gegen mögliche Einwände zu verteidigen sind. Die Bearbeitungszeit für die Masterarbeit beträgt im Vollzeitstudium sechs Monate und im Teilzeitstudium zwölf Monate.

Wenden Sie sich bitte rechtzeitig an die entsprechenden Lehrgebiete, um ein für Sie passendes Thema für Ihre Masterarbeit zu finden.

Es ist sinnvoll, bereits Ihr Masterseminar an dem Lehrgebiet zu absolvieren, an dem Sie Ihre Masterarbeit schreiben wollen. So haben Sie die Möglichkeit, bereits in das Thema einzusteigen und Ihre Prüferin bzw. Ihren Prüfer kennenzulernen.

Fachlicher Schwerpunkt

Für einen, auf Antrag, ausgewiesenen fachlichen Schwerpunkt im Abschlusszeugnis sind mindestens 30 ECTS-Punkte zu einem Schwerpunkt nach Katalog M zu erwerben, ein Masterseminar zum Schwerpunkt zu absolvieren und die Masterarbeit zum selben Schwerpunkt anzufertigen.

mathinf.webteam | 22.05.2019