Akademiestudium und Weiterbildung

Studierende am LaptopFoto: Jakob Studnar

Orientiert am jeweiligen Bedarf spezieller Berufsgruppen, Wirtschaftsunternehmen und allgemein an wissenschaftlicher Weiterbildung Interessierter haben sich in den letzten Jahren verschiedene Angebotsformen der wissenschaftlichen Weiterbildung herausgebildet.

  • Im Akademiestudium können nahezu alle Kurse der FernUniversität auch ohne Abitur oder sonstige Hochschulzugangsberechtigung belegt werden. Ob für die berufliche oder persönliche Weiterbildung, als Studienvorbereitung, in einer Phase der beruflichen Neuorientierung oder zum Auffrischen vor längerer Zeit bereits erworbenen Wissens – alle Interessentinnen und Interessenten sind als Akademiestudierende willkommen, auch Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Sie können Kurse der Fakultät belegen, auch ohne in einen der Studiengänge der Fakultät eingeschrieben zu sein. Das gleiche gilt auch für Studierende, die in einen anderen Studiengang der FernUniversität in Hagen eingeschrieben sind.

    Akademiestudierenden steht nahezu das gesamte Kursangebot der FernUniversität für die Belegung und Bearbeitung offen. Lediglich an teilnahmebeschränkten Lehrveranstaltungen, wie Praktika und Seminaren, können Akademiestudierende i.d.R. aus Kapazitätsgründen nicht teilnehmen. Hier haben Studierende in den regulären Studiengängen Vorrang. In einigen Modulen können Akademiestudierende außerdem zu den gleichen Bedingungen wie Studierende in den Studiengängen Modulabschlussprüfungen ablegen. Einen akademischen Abschluss können Sie aber im Rahmen des Akademiestudiums nicht erwerben.

    Sollten Sie die Zugangsvoraussetzungen zu einem Studiengang, etwa aufgrund fehlender Informatik- und Mathematikkenntnisse nicht erfüllen, so können Sie diese Kenntnisse vor der Einschreibung in den Studiengang im Rahmen des Akademiestudiums nachholen.

    Die Anzahl der zu absolvierenden Module ist nicht festgelegt und ergibt sich aus den verfolgten individuellen Bildungszielen von Akademiestudierenden. Die Teilnahme von Akademiestudierenden an Modulabschlussprüfungen richtet sich nach den aktuellen Bedingungen der jeweiligen Prüfungsordnung (Anmeldung und ggf. Rücktritt über das Prüfungsamt, ein Versäumnis ohne triftigen Grund gilt als nicht bestanden, ein bestandener Versuch kann nicht wiederholt werden, bis zu drei Versuche sind i.d.R. möglich). Dabei sind neben den formalen Voraussetzungen die in den Modulbeschreibungen aufgelisteten inhaltlichen Voraussetzungen zu beachten. Alle Module können bei Nichtbestehen i.d.R. zweimal wiederholt werden. Über das Ergebnis der Modulprüfung erhalten Akademiestudierende eine Mitteilung, aus der die Versuchszahl und die Note der Bewertung hervorgehen.

    Sofern eine im Akademiestudium bestandene Modulabschlussprüfung in einem Studiengang Verwendung hat, zählt sie bei einer späteren Einschreibung in den entsprechenden Studiengang. Dabei wird die erbrachte Leistung einschließlich der Fehlversuche mit Note übernommen.

    Welche Module aus dem Modulangebot der Mathematik, Informatik und Wirtschaftsinfotmatik im Akademiestudium mit Modulabschlussprüfungen abgeschlossen werden können, ist nachstehend aufgeführt.

    Akademiestudium der Informatik

    In der Informatik können Akademiestudierende zu den gleichen Bedingungen wie Studierende in den Studiengängen an Modulabschlussprüfungen in den Pflichtmodulen der Studieneingangsphase des Studiengangs B. Sc. Informatik teilnehmen:

    • 61111 Mathematische Grundlagen
    • 61411 Algorithmische Mathematik
    • 63013 Computersysteme
    • 63113 Datenstrukturen und Algorithmen
    • 63611 Einführung in die objektorientierte Programmierung
    • 63811 Einführung in die imperative Programmierung
    • 63911 Einführung in die wissenschaftliche Methodik der Informatik

    Für die Prüfungsteilnahme gibt es keine formalen Voraussetzungen.

    Ferner können Studierende, die mindestens 30 ECTS-Punkte der Studieneingangsphase des Studiengangs B. Sc. Informatik erreicht haben, die Pflichtmodule 63081 Grundpraktikum Programmierung und 63812 Software Engineering I aus der zweiten Studienphase des Bachelorstudiengangs Informatik abschließen. Für Studierende, die die erforderlichen Leistungen für die Einschreibung in den M. Sc. Praktische Informatik nachholen, gilt bei den beiden Modulen die formale Voraussetzung, dass 30 ECTS-Punkte aus den Modulen in Anlage 2 der Prüfungsordnung erfolgreich bestanden sein müssen. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Teilnahme am Grundpraktikum Programmierung eine gesonderte Anmeldung im Vorsemester erfordert.

    Bitte beachten Sie außerdem die inhaltlichen Voraussetzungen zu den Modulen, die neben den einzelnen Modulbeschreibungen dem Modulhandbuch entnommen werden können.

    An sonstigen Modulabschlussprüfungen, teilnahmebeschränkten Veranstaltungen der Informatik (Seminaren und Praktika) sowie an den Abschlussprüfungen in den Studiengängen können Akademiestudierende nicht teilnehmen.

    Weiterführende Informationen über die Studiengänge der Informatik finden Sie jederzeit im jeweiligen Studiengangsportal.

    Akademiestudium der Mathematik

    In der Mathematik werden Akademiestudierende zu Modulabschlussprüfungen in den mathematischen Pflichtmodulen der Studieneingangsphase des Studiengangs B. Sc. Mathematik zugelassen:

    • 61111 Mathematische Grundlagen
    • 61112 Lineare Algebra
    • 61113 Elementare Zahlentheorie mit MAPLE
    • 61211 Analysis
    • 61311 Einführung in die Stochastik
    • 61611 Maß- und Integrationstheorie

    Für die Prüfungsteilnahme an den oben aufgelisteten Modulen gelten keine formalen Voraussetzungen.

    Außerdem können Akademiestudirende weitere Pflichtmodule außerhalb der Studieneingangsphase des Bachelorstudiengangs Mathematik (im Bereich der Grundlagen und der Anwendungen in der Vertiefungsphase) abschließen. Für die Prüfungsteilnahme an den Modulen wie

    • 61212 Gewöhnliche Differentialgleichungen
    • 61412 Lineare Optimierung
    • 61511 Numerische Mathematik I

    müssen Akademeistudierende allerdings mindestens 45 ECTS-Punkte der Studieneingangsphase des Studiengangs B. Sc. Mathematik bereits erreicht haben.

    Akademiestudierende, die mindestens 45 ECTS-Punkte der Studieneingangsphase des Studiengangs B. Sc. Mathematik erreicht haben, können auch an Modulabschlussprüfungen in Wahlpflichtmodulen der Mathematik in der Vertiefungsphase des Bachelorstudiengangs Mathematik teilnehmen. Diese Module sind:

    • 61115 Mathematische Grundlagen der Kryptografie
    • 61213 Funktionalanalysis
    • 61216 Funktionentheorie
    • 61217 Topologische Räume
    • 61218 Partielle Differentialgleichungen
    • 61315 Angewandte Mathematische Statistik
    • 61415 Nichtlineare Optimierung
    • 61417 Graphentheorie
    • 61512 Numerische Mathematik II
    • 61515 Mathematische Grundlagen von Multimedia
    • 61612 Wahrscheinlichkeitstheorie
    • 61614 Mathematische Modellierung in Physik und Technik

    Die aktuellen Modulbeschreibungen samt Informationen über die inhaltlichen Voraussetzingen zu den Modulen finden Sie im Modulhandbuch.

    An den teilnahmebeschränkten Veranstaltungen der Mathematik wie Proseminaren, Seminaren und Praktika können Akademiestudiere ggf. teilnehmen, wenn sie von Seminar- bzw. Praktikumsleitenden zugelassen und wenn nach der Platzverteilung unter Studierenden in den Studiengängen noch freie Plätze vorhanden sind. Jedenfalls haben Studierende in den Studiengängen Vorrang. An den Abschlussprüfungen in den Studiengängen können lediglich reguläre Studierende in den Studiengängen teilnehmen.

    Mehr Informationen über den Studiengang finden Sie im Studiengangsportal.

    Akademiestudium der Wirtschaftsinformatik (Module der Fakultät MI)

    Akademiestudierende können, die von der Fakultät für Mathematik und Informatik angebotenen Module betreffend, Prüfungsleistungen zu den Pflichtmodulen des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik zu den gleichen Bedingungen wie Studierende im Studiengang ablegen. Diese Module sind:

    • 61411 Algorithmische Mathematik
    • 63016 Einführung in die objektorientierte Programmierung
    • 63017 Datenbanken und Sicherheit im Internet
    • 63511 Einführung in die technischen und theoretischen Grundlagen der Informatik
    • 64111 Betriebliche Informationssysteme

    Für die Prüfungsteilnahme in diesen Modulen gibt es keine formalen Voraussetzungen. Über die inhaltlichen Voraussetzungen und weitere Modalitäten können Sie sich im Modulhandbuch informieren.

    Zu Prüfungen in Wahlpflichtmodulen, teilnahmebeschränkten Veranstaltungen wie Seminaren und Praktika sowie zum Abschlussmodul in den Studiengängen der Wirtschaftsinformatik können Akademiestudierende nicht zugelassen werden.

    Weitere Informationen finden Sie im Studiengangsportal.

    Weitere Informationen zum Akademiestudium finden Sie auf den zentralen Universitätsseiten unter Unser Akademiestudium.

  • Ausschließlich zum Zwecke der Weiterbildung werden vom Center elektronische Weiterbildung mediengestützte Weiterbildungskurse angeboten:

    • Projektmanagement – Grundkurs zur Planung und Steuerung von Projekten
    • Project Management (Englisch)
    • Compliance – Grundlagen, Realisierung, Management
    • IT-Sicherheit – Konzepte, Standards, Verfahren und Anwendungen
    • PHP – Grundlagen, Konzepte, Anwendung
    • SQL - Die Sprache der relationalen Datenbanken
    • Einführung in XML
    • Java – Konzepte, Techniken, Programmierung
    • Java-Webanwendungen – Servlets, JSP, JSF und Struts
    • Java und Datenbanken
    • Einführung in die Programmiersprache C
    • Einführung in die Programmiersprache C++
    • Beschreibende Statistik
    • Reading Skills: English for the Social Sciences

    Die Reihe der Weiterbildungskurse wird laufend erweitert. Zu jedem Kurs kann gegen eine gesonderte Prüfungsgebühr ein Weiterbildungszertifikat erworben werden. Eine Anerkennung auf Leistungen in den Studiengängen kann nicht erfolgen. Die Kurse können jederzeit belegt und bearbeitet werden. Sie werden auf CD-ROM ausgegeben und online bereitgestellt. Die meisten Kurse stehen zusätzlich auch als App für Apple iPads und Android Tablets zur Verfügung.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Centers für elektronische Weiterbildung.

  • Akademiestudierende können unter Berücksichtigung etwaiger Beschränkungen beliebige Kurse aus dem Angebot der Elektrotechnik und Informationstechnik im jeweiligen Semester belegen und Leistungsnachweise erwerben. Dies gilt sowohl für Einzelkurse als auch für die Weiterbildungspakete aus dem strukturierten Angebot.

    Für das Studium der Weiterbildungsblöcke sind - unter Berücksichtigung der fachlichen Aufeinanderfolge der Kurse - Empfehlungen für den Studienverlauf erstellt worden. Der zeitliche Ablauf wird durch die Semesterzuordnung der einzelnen Kurse innerhalb der Weiterbildungsblöcke deutlich. Die meisten Weiterbildungsblöcke haben danach ihren Beginn im Wintersemester, ein Block beginnt im Sommersemester. Es können auch mehrere Weiterbildungspakete parallel studiert werden.

    Zertifikat

    In der Regel werden Kurse in Form von Gesprächen zum Erwerb eines Leistungsnachweises testiert. Bei Seminaren muss als Einzelnachweis ein Seminarschein erworben werden. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Kurses wird von der/dem Prüfenden ein Leistungsnachweis ausgestellt.

    Weiterbildungspakete

    Die erfolgreiche Teilnahme an allen Kursen, die zu einem Weiterbildungspaket gehören, wird durch ein Gesamtzertifikat bestätigt. Das Gesamtzertifikat ist unter der Vorlage der Einzelnachweise beim Prüfungsamt der Fakultät für Mathematik und Informatik zu beantragen. Zu folgenden Weiterbildungspakten können Gesamtzertifikate ausgestellt werden:

    • Theoretische Elektrotechnik, Teil A (Kurse 02224, 02245)
    • Theoretische Elektrotechnik, Teil B (Kurse 02444, 02445)
    • Hochfrequenztechnik (Kurse 02332, 02333)
    • Wellenleiter (Kurse 02245, 02444, 02336)
    • Optische Nachrichtentechnik (Kurse 02336, 02337, 02241)
    • Grundlagen der Regelungstechnik (Kurse 02350, 02351, 02373)
    • Regelungssysteme (Kurse 02352, 02353)
    • Grundlagen der Robotik (Kurse 02365, 02366, 02373)
    • Prozessautomatisierung (Kurse 02422, 02423, 02441, 02442)
    • Digitale Signale und Systeme (Kurse 21411, 21412)
    • Energietechnik (Kurse 02465, 02466, 02483)
    • Energieübertragungstechnik (Kurse 21631, 21632, 02483)

    Bitte beachten Sie

    Die Studiengänge der Elektro- und Informationstechnik sind auslaufend. Dementsprechend werden die Studien- und Prüfungsangebote des Fachbereichs Elektro- und Informationstechnik abgebaut. Die letzte Möglichkeit der Belegung von Weiterbildungskursen sowie des Erwerbs von Zertifikaten ergibt sich aus dem Auslaufplan der Studiengänge der Elektro- und Informationstechnik.

    Das Ausstellen von Weiterbildungszertifikaten ist bis zum Auslaufen des Diplomstudiengangs Elektrotechnik und Informationstechnik (31. März 2020) möglich.

mathinf.webteam | 06.11.2019