Inhalte des Studiengangs Informatik B.Sc.

Hinweis

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf die ab dem Wintersemester 2019/20 gültige Prüfungsordnung. Die bis einschließlich Sommersemester 2019 gültige Studienstruktur finden Sie im Studiengang im Überblick (bis SS 19) sowie in der Prüfungsordnung (bis SS 19).

Der Bachelorstudiengang Informatik gliedert sich in drei aufeinander aufbauende Studienabschnitte: die Studieneingangsphase (erstes und zweites Semester im Vollzeitstudium), die zweite Studienphase (drittes und viertes Semester im Vollzeitstudium) und die Abschlussphase (fünftes und sechstes Semester im Vollzeitstudium).

Das Studium besteht aus einem Pflichtbereich Mathematik und Informatik und einem Wahlpflichtbereich. Im Wahlpflichtbereich müssen vier Wahlpflichtmodule abgeschlossen werden. Außerdem sind ein Bachelorseminar, ein Fachpraktikum und das Abschlussmodul erfolgreich zu absolvieren.

Die Studienverlaufspläne zeigen einen möglichen Studienverlauf in Vollzeit oder Teilzeit.

Studieneingangsphase

Die Studieneingangsphase umfasst Module der Informatik und der Mathematik, die unabhängig von den Inhalten des weiteren Studiums notwendig sind, und vermittelt grundlegende Kompetenzen für ein erfolgreiches Studium.

Pflichtmodule der Studieneingangsphase:

  • 61111 Mathematische Grundlagen
  • 61411 Algorithmische Mathematik
  • 63013 Computersysteme
  • 63113 Datenstrukturen und Algorithmen
  • 63611 Einführung in die objektorientierte Programmierung
  • 63811 Einführung in die imperative Programmierung
  • 63915 Einführung in die wissenschaftliche Methodik der Informatik

Zweite Studienphase

Die zweite Studienphase beinhaltet weitere Grundlagen sowie erste Anwendungen. Um in die zweite Studienphase zu gelangen, müssen mindestens 30 ECTS-Punkte von 60 insgesamt ECTS-Punkten der Studieneingangsphase bestanden sein.

Pflichtmodule der zweiten Studienphase:

  • 63012 Softwaresysteme
  • 63081 Grundpraktikum Programmierung
  • 63512 Sicherheit im Internet
  • 63812 Software Engineering I
  • 63912 Grundlagen der Theoretischen Informatik

In dieser Studienphase ist darüber hinaus ein Wahlpflichtmodul zu absolvieren.

Abschlussphase

Die formale Voraussetzung zur Absolvierung der Abschlussphase ist, dass alle Pflichtmodule des Studiengangs erfolgreich abgeschlossen wurden.

Die Abschlussphase des Studiums umfasst drei Wahlpflichtmodule, ein Bachelorseminar, ein Fachpraktikum und das Abschlussmodul. In der Abschlussphase setzen Sie bspw. durch Ihre Auswahl an Wahlpflichtmodulen sowie im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit Ihre individuellen Schwerpunkte.

Wahlpflichtmodule

Zulässige Kataloge für die Wahlpflichtmodule sind die Kataloge B und N. Die Module aus dem Modulkatalog B stellen Einführungen in grundlegende und zentrale Themenbereiche der Informatik dar, die im Rahmen eines Bachelorstudiengangs als Vertiefung geeignet sind. Der Modulkatalog N besteht hingegen aus Modulen aus den Bereichen Mathematik und Wirtschaftswissenschaft und bietet Ihnen die Option, fachübergreifende Kompetenzen zu erlangen.

Um vier Wahlpflichtmodule erfolgreich abzuschließen, können Modulabschlussprüfungen in höchstens fünf Wahlpflichtmodulen abgelegt werden. Aus Katalog N können maximal zwei Module verwendet werden.

Mit der Teilnahme an einer Modulabschlussprüfung im Wahlpflichtbereich entscheiden Sie sich verbindlich für das betreffende Modul. Ein nachträglicher Wechsel ist dann nicht mehr möglich.

Bachelorseminar und Praktika

Es gibt wenig verpflichtende Präsenztermine in ihrem Studium, das Bachelorseminar und die Praktika zählen aber dazu. Auch bei diesen Veranstaltungen erarbeiten Sie den größten Teil der Arbeit zu Hause, ein Teil der Veranstaltung (mit Teamarbeit und/oder Präsentationen) findet aber als Blockveranstaltung in der Regel an einem oder mehreren Wochenenden in Hagen statt.

Im Grundpraktikum Programmierung bearbeiten Sie selbständig eine größere Programmieraufgabe und präsentieren deren Lösung an einem zuvor festgelegten Termin gegen Ende des Semesters.

In einem Fachpraktikum der Informatik wenden Sie das erlernte theoretische Wissen sowie die spezifischen Methoden und Techniken anhand praktischer Aufgaben an. Je nach Praktikum finden dazu bis zu drei Präsenzphasen in Hagen statt.

Im Bachelorseminar bearbeiten Sie aktuelle, forschungsnahe Themen anhand von Originalliteratur und fertigen dazu eine schriftliche Arbeit sowie eine Präsentation an, die Sie im Rahmen einer Präsenzveranstaltung in Hagen vorstellen. Die Präsenzphase ist i. d. R. auf ein bis zwei Tage begrenzt und findet meist am Wochenende statt. Es gibt auch Seminare, die virtuell im Internet veranstaltet werden.

Abschlussmodul

Am Ende des Studiums steht das Abschlussmodul, welches einen Reading-Course, der eine Anleitung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten beinhaltet und als Vorbereitung auf die Abschlussarbeit dient, die Bachelorarbeit und eine Präsentation der Abschlussarbeit in einem Kolloquium beinhaltet. Vor der Anmeldung der Bachelorarbeit muss der Reading-Course erfolgreich abgeschlossen worden sein. Die Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit beträgt im Vollzeitstudium drei Monate und im Teilzeitstudium sechs Monate.

Mit der Anfertigung Ihrer Bachelorarbeit weisen Sie nach, dass Sie in der Lage sind, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine komplexe fachwissenschaftliche Aufgabenstellung selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Im Kolloquiumsvortrag stellen Sie die Inhalte und Ergebnisse der Arbeit vor und verteidigen die Bachelorarbeit gegen mögliche Einwände.

Wenden Sie sich bitte rechtzeitig an die entsprechenden Lehrgebiete, um ein für Sie passendes Thema zu finden.

Es ist sinnvoll, bereits ihr Bachelorseminar an dem Lehrgebiet zu absolvieren, an dem Sie Ihre Bachelorarbeit schreiben wollen. So haben Sie die Möglichkeit, bereits in das Thema einzusteigen und Ihre Prüferin bzw. Ihren Prüfer kennenzulernen.

mathinf.webteam | 18.06.2019