Informationen für Lehrerinnen und Lehrer

Foto: Torsten Silz

Als Lehrkraft leisten Sie einen Beitrag zum Studienerfolg Ihrer Schülerinnen und Schülern, wenn sich diese für das Fernstudium der Mathematik und Informatik entscheiden. Zunächst werden sich die interessierten Schülerinnen und Schüler als Akademiestudierende einschreiben. In dieser Phase geht es vorwiegend um eine Orientierung zwecks späterer Entscheidung für (oder gegen) ein Studienfach, aber auch um die Enkulturation von Schülerinnen und Schülern im Fernstudienbetrieb.

Die Besonderheit des Akademiestudiums liegt darin, dass die Zulassung grundsätzlich frei und ohne weitere Voraussetzungen (insb. ohne Auskunft der Schule) möglich ist. Der Nachweis bestimmter Zulassungsvoraussetzungen ist für das Akademiestudium nicht erforderlich, da Akademiestudierende nicht in einen Studiengang eingeschrieben werden und somit keinen Hochschulabschluss erlangen können. Sollte sich der Studienwunsch im Laufe des Akademiestudiums bestätigen und die empfohlenen Module erfolgreich bestanden werden, kann später eine Zulassung zu einem regulären Bachelorstudiengang beantragt und das Studium dort fortgesetzt werden – nun aber als Junges Studium.

Das Fernstudium bei uns würde sich vor allem für Schülerinnen und Schüler mit großem Interesse an Mathematik und Informatik empfehlen. Da die Schule aber jedenfalls den Vorrang hat, sollte das Fernstudium nur denjenigen Schülerinnen und Schülern empfohlen werden, die gute Schulleistunden erbringen und in der Schule nicht ausgelastet sind.

Die Jungstudierenden – ob im Akademiestudium oder später in einem Bachelorstudiengang – werden im Studium von der FernUniversität betreut und unterstützt. Das heißt: Lehrkräfte müssen keine Betreuung übernehmen.

mathinf.webteam | 08.04.2024