Förderung des Fernstudiums in Mittel- und Osteuropa durch den DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert seit 1999 das Fernstudium in Mittel- und Osteuropa (Weißrussland, Lettland, Polen, Russische Föderation, Tschechien, Ukraine, Ungarn) und vergibt in Kooperation mit der FernUniversität in Hagen Stipendien für ausländische Studierende, die an der FernUniversität einen Bachelor- oder Masterstudiengang studieren. Außerdem werden in den mittel- und osteuropäischen Außenstellen der FernUniversität (z. B. Budapest, Pecs, St. Petersburg) Präsenzveranstaltungen (Kurzzeitdozenturen deutscher Wissenschaftler/-innen und Mentoriate) für Studierende durchgeführt.


Leistungsorientierte DAAD-Sur-Place-Stipendien

Das DAAD-Sur-Place-Stipendium beträgt maximal 251 Euro je Semester. Der Betrag wird nicht ausgezahlt, sondern deckt ganz oder teilweise die Kosten des Studienmaterials in einem Bachelor- oder Masterstudiengang.

Im Rahmen des Stipendiums können die Stipendiatinnen und Stipendiaten Kurse und Module bis zu einem Umfang von zwölf Semesterwochenstunden (bis 240 Euro) im Semester belegen. Weiterhin wird bei Voll- und Teilzeitstudierenden der Studierendenschaftsbeitrag von 11 Euro übernommen.

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen gelten für das DAAD-Sur-Place-Stipendium:

  • Staatsangehörigkeit einer dieser Länder: Weißrussland, Lettland, Polen, Russische Föderation, Tschechien, Ukraine, Ungarn;
  • Wohnort und Versandanschrift in einem der oben genannten Länder;
  • Zuordnung zu einer entsprechenden Außenstelle der FernUniversität in Mittel- oder Osteuropa (für Länder ohne eine Außenstelle bestehen Ausnahmemöglichkeiten);
  • Beantragung Einschreibung oder Rückmeldung für einen Bachelor- oder Masterstudiengang der FernUniversität in Hagen;
  • gute Leistungen (Schulabschluss oder Studienleistungen aus dem Heimatland oder an der FernUniversität in Hagen) wurden bereits erbracht.
    Hinweis: Bei der erstmaligen Beantragung des Stipendiums werden ausländische Leistungsnachweise aus dem Heimatland berücksichtigt. In weiteren Semestern werden sukzessiv erbrachte Prüfungen an der FernUniversität in Hagen verlangt.

Bewerbungsverfahren

Das DAAD-Sur-Place-Stipendium kann zum Sommer- und zum Wintersemester jeweils für ein Semester beantragt werden. Über die Vergabe der einzelnen DAAD-Sur-Place-Stipendien entscheidet die DAAD-Programmkommission.

Bewerbungsfrist

Sommersemester: 01.12.-10.01.

Wintersemester: 01.06.-10.07.

Antrag auf ein DAAD-Sur-Place-Stipendium

Antrag auf ein DAAD-Sur-Place-Stipendium [pdf]

Erläuterungen zum Antrag [pdf]

Antrag auf Einschreibung

Wenn Sie sich zum Wintersemester 2018/19 neu an der FernUniversität einschreiben, müssen Sie neben dem Antrag auf ein DAAD-Sur-Place-Stipendium zusätzlich den Antrag auf Einschreibung mit den erforderlichen Unterlagen einreichen. Den Antrag finden Sie unter: www.fernuni-hagen.de/bu

Antrag auf Rückmeldung

Wenn Sie bereits an der FernUniversität eingeschrieben sind und im Rahmen Ihrer Rückmeldung zum Wintersemester 2018/19 ein DAAD-Sur-Place-Stipendium beantragen möchten, reichen Sie bitte neben dem Antrag auf ein DAAD-Sur-Place-Stipendium zusätzlich den unten stehenden Rückmeldeantrag ein.

Rückmeldeantrag DAAD-Stipendium WS 18/19 [pdf]

Erläuterungen zum Ausfüllen des Rückmeldeantrags [pdf]

Entscheidung

Die Mitteilung über die Vergabe der Stipendien erfolgt postalisch für das Sommersemester Ende Februar/Anfang März und für das Wintersemester Ende August/Anfang September.

Beratung zum DAAD-Sur-Place-Stipendium

Interessierte Studierende erhalten ausführliche Informationen und Beratung in den mittel- und osteuropäischen Studienzentren/Außenstellen der FernUniversität oder direkt in Studentischen Auslandsamt in Hagen.

  • Koordinationsbüro St.Petersburg
    Dr. Anna Kourotchkina
    E-Mail: hagen@unecon.ru



Leistungsorientierte DAAD-Kurzzeitstipendien

Die DAAD-Kurzzeitstipendien sollen Studierenden der FernUniversität in Mittel- und Osteuropa (MOE) einen Studienaufenthalt in Deutschland – an der FernUniversität in Hagen oder auch an Regionalzentren- beziehungsweise Prüfungsstandorten – ermöglichen , um an einem obligatorischen Seminar, einem Praktikum oder einer Prüfung teilzunehmen, oder um die Abschlussarbeit vorzubereiten, einschließlich der erforderlichen Recherche in der Universitätsbibliothek. Für die Kurzzeitaufenthalte (durchschnittliche Dauer von fünf Tagen) oder die Studienaufenthalte (Dauer maximal ein Monat) wird ein anteiliger Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten gezahlt.


Kontakt

Mareike Weiß
International Office

Tel.: +49 2331 987-4245
E-Mail: mareike.weiss@fernuni-hagen.de

Webredaktion Studium | 03.07.2018