Profil der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

Foto: FernUniversität

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät an der FernUniversität in Hagen ist mit über 9.000 Studierenden die größte juristische Fakultät in Deutschland.

Studienangebot

Neben den Studiengängen Bachelor of Laws (LL.B) und Master of Laws (LL.M.) steht den Studierenden mit dem Studium zur Ersten Juristischen Prüfung das gesamte Spektrum der juristischen Berufe offen. Die Fakultät unterstützt ihre Studierenden in besonderer Weise dabei, Beruf, Familie und Studium miteinander zu vereinbaren. Dank innovativer didaktischer Methoden und Technologien des blended learning können die Studierenden im Fernstudium ihr Wissen zeit- und ortsunabhängig erwerben.

Zahlen und Fakten

  • Gegründet 1979
  • Größte Juristische Fakultät in Deutschland
  • Über 9.000 Studierende
  • Studiengänge Bachelor und Master of Laws sowie Erste Juristische Staatsprüfung
  • Mehr als 300 Promotionen

Internationalisierung

Im EDELNet (European Distance Education in Law Network) kooperiert die Fakultät mit juristischen Fachbereichen an Fernuniversitäten in den Niederlanden und Spanien. Die Zusammenarbeit ermöglicht auch berufstätigen Studierenden kurze Auslandsaufenthalte und den Austausch in der „Virtual Mobility“. Die drei Partnerfakultäten fördern damit interkulturelle Kompetenzen und das gegenseitige Verständnis europäischer Rechtskulturen.

Forschung

Die Fakultät ist in einigen speziellen Rechtsgebieten Vorreiterin in der Bundesrepublik Deutschland. Dafür steht exemplarisch der W.P. Radt Stiftungslehrstuhl für Bürgerliches Recht und Gewerblichen Rechtsschutz, den der Verein der Patentanwältinnen und Patentanwälte stiftete. Neben dem Gewerblichen Rechtsschutz setzt die Fakultät Maßstäbe auf dem Gebiet der außergerichtlichen Streitbeilegung und Mediation. Auch in der Grundlagenforschung, Rechtsvergleichung und juristischen Zeitgeschichte zählen Hagener Juristinnen und Juristen zur Spitze ihres Faches. Die Fakultät engagiert sich in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und hat bisher mehr als 290 Juristinnen und Juristen zur Promotion geführt.