Lehrkonzept

Modularer Aufbau

Abbildung: Gleb Sakovski
Grafische Übersicht aller Module im Studiengang Bachelor of Laws. Zum Vergrößern anklicken.

Die Fächer im Studiengang Bachelor of Laws werden Ihnen in Modulform angeboten. In insgesamt 19 Modulen, die thematisch und zeitlich abgerundet sowie in sich abgeschlossen sind, werden Ihnen die Inhalte didaktisch aufbereitet zur Verfügung gestellt. Alle Module des Studienganges werden im Winter- und Sommersemester angeboten und sind jeweils so zugeschnitten, dass sie auch innerhalb eines Semesters erfolgreich abgeschlossen werden können.

Übersicht der Module

Durch dieses modulare Prinzip können Sie Ihr Studium überschaubar und verbindlich selbst gestalten und dabei auch gewisse Freiräume zur individuellen Gestaltung des Studiums nutzen. Sollten Sie das Studium in Vollzeit und nach unserem Studienverlaufsplan absolvieren, dauert es für Sie insgesamt drei Studienjahre. Im Teilzeitstudium verlängert sich naturgemäß die Studiendauer entsprechend der von Ihnen vorgenommenen Belegung. Zu den 19 thematischen Modulen zählen insgesamt 17 Pflichtmodule, 16 mit juristischen, einem mit wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten. Zudem haben Sie die Möglichkeit in dem aus zwei Modulen bestehenden Wahlbereich eigene Schwerpunkte für Ihr Studium zu setzen. Hier stehen Ihnen zahlreiche rechts- und wirtschafswissenschaftliche Module zur Verfügung, aus denen Sie auswählen können.


Lehrkonzept

Abbildung: Small-and-Flat von Paomedia, CC BY 3.0

Das Studium verfolgt den so genannten Blended Learning Ansatz. Dabei werden verschiedene Lehrformen miteinander kombiniert. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät nutzt hierfür asynchrone Lernphasen mit interaktiven Elementen (synchron und asynchron) zum Erlernen und Trainieren der fachspezifischen Inhalte. Die inhaltliche Umsetzung und Verknüpfung einzelner Elemente erfolgt dabei über unsere Lernplattform Moodle. Dies ermöglicht ein zeitlich und örtlich unabhängiges und flexibles Studium.

Noch vor Semesterbeginn werden Ihnen ihre Studienbriefe des jeweiligen Moduls – sowohl digital als auch postalisch – zur Verfügung gestellt. Zum Semesterstart (1.4./1.10.) erhalten Sie dann automatisch Zugriff auf Ihre semesterspezifischen Moodle-Lernumgebungen. Anhand jener Moodle-Lernumgebungen wird das Studium, was auch die selbstständige Bearbeitung der Studienbriefe oder alternativer Videovorlesungen einschließt, organisiert und vor allem transparent strukturiert. Sie erhalten via Moodle konkrete Empfehlungen, welche Inhalte zu welchen Zeitpunkten bearbeitet werden sollten. Studienbriefe oder Videovorlesungen werden dabei zeitlich und thematisch passend ergänzt durch Materialien und Aktivitäten wie bspw.

Abgestimmte virtuelle Mentoriate und Arbeitsgemeinschaften nehmen eine zentrale Rolle im Studium ein. Innerhalb der zeitlichen Empfehlungen bearbeiten Sie die Studienbriefe/Videovorlesungen und ergänzenden Inhalte und Aktivitäten selbstständig, werden aber durch die Mentorinnen und Mentoren sowie durch die wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen der Lehrgebiete betreut. Am Ende sollen Sie nach Abschluss eines Moduls in der Lage sein, einen unbekannten Fall innerhalb des jeweiligen Rechtsgebietes selbstständig gutachterlich zu lösen. Allein durch die Bearbeitung von Studienbriefen, Lehrbüchern oder Videosvorlesungen sind die wenigsten unter Ihnen hierzu in der Lage. Die für die Rechtswissenschaft essentielle Falllösungskompetenz wird im Rahmen von virtuellen Mentoriaten und Arbeitsgemeinschaften (überwiegend im Online-Format) vermittelt. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät beschäftigt aktuell knapp 80 Mentorinnen und Mentoren, die Arbeitsgemeinschaften und virt. Mentoriate betreuen. Derzeit umfasst das Angebot knapp 500 Termine pro Semester. Die meisten Module verfügen über ein virtuelles Mentoriat und mehrere Arbeitsgemeinschaften.

Im Einzelnen:

  • Bei dem virtuellen Mentoriat handelt es sich um ein synchrones Format über Zoom und asynchrone Video-Aufzeichnung. Es begleitet Sie von Beginn des Semesters an kontinuierlich durch den Studienbrief/die Videovorlesung. Indem wichtige Themenschwerpunkte aus den Studienbriefen oder Videovorlesungen strukturiert besprochen und anhand von anschaulichen Fällen verdeutlicht werden, erhalten Sie einen breiten Überblick über das Modul. Da das virtuelle Mentoriat aufgezeichnet wird, ist eine flexible Nacharbeit möglich.

  • Arbeitsgemeinschaften finden in allen Pflichtmodulen des Studiengangs Bachelor of Laws sowie des Studiengangs Erste Juristische Prüfung statt. Diese synchrone Betreuung ist eine zentrale Komponente des rechtswissenschaftlichen Studiums und schließt die Lücke zwischen dem Selbststudium mithilfe der Studienbriefe/Videovorlesungen und der virtuellen Betreuung über Moodle. Arbeitsgemeinschaften dienen in erster Linie dazu, die juristischen Methoden zu vermitteln und insbesondere die gutachterliche Fallbearbeitung einzuüben. Sie können sich aktiv einbringen, über juristische Probleme diskutieren und Fragen an unsere erfahrenen Dozenten und Praktiker richten. So werden Sie später in die Lage versetzt, Ihr theoretisches Wissen besser auf Fälle anzuwenden und erhalten dadurch eine modulspezifische Vorbereitung auf die Modulabschlussprüfung. Die Veranstaltungen finden in kleineren Gruppengrößen statt und werden – anders als virtuelle Mentoriate – bewusst nicht aufgezeichnet.

    Weitere Informationen, Teilnahmevoraussetzungen und Termine sind auf der Seite zu den Arbeitsgemeinschaften zu finden.

  • Zusätzlich werden in vielen Modulen sogenannte Einsendearbeiten (EA) angeboten. Diese erfüllen eine Doppelfunktion. Einerseits trainieren Sie vor der Prüfung die Falllösungstechnik und Sie erhalten durch individuelle Korrekturen externer Korrektoren im laufenden Semester ein Feedback über ihren Lernerfolg. Zugleich sind diese Aufgaben in der Regel eine Zulassungsvoraussetzung zur Abschlussprüfung.

    Zu den Fristen der EA

 

Zeitlicher Ablauf

Abbildung: Dekanat ReWi
Phasen-Modell aus studentischer Perspektive am Beispiel des Wintersemesters

Die oben gezeigte Grafik verdeutlicht ein ideales (Winter-)Semester aus studentischer Perspektive. Wie bereits beschrieben, startet ein Semester klassischerweise am 1.4. bzw. 1.10. Zu Beginn stehen Ihnen die Studienbriefe digital und gedruckt zur Verfügung. Der offizielle Bearbeitungsbeginn liegt etwa zwei Wochen später. So erhalten Sie die Gelegenheit, das kommende Semester zu struktieren und zu planen. Mitte April bzw. Mitte Oktober fällt dann der Startschuss für die Bearbeitung der belegten Module. Die Phase geht idealerweise über drei Monate und mündet ab Februar/August in die Klausurvorbereitungsphase. Hier werden die erlenten Modulinhalte rekapituliert und wiederholt, bevor im März/September die Prüfungen abgelegt werden. Die Prüfungsphase stellt den Schlusspunkt eines Semesters dar. Die Termine der Prüfungen werden Ihnen frühzeitig (zu Semesterbeginn) zur Verfügung gestellt.

Zu den Prüfungsterminen


Häufig gestellte Fragen

 

Gibt es verpflichtende Präsenzphasen oder kann ich das Studium komplett von Zuhause aus absolvieren?

mehr Infos

Grundsätzlich können Sie das Studium komplett zeitlich und örtlich unabhängig - bspw. vom heimischen Schreibtisch aus - absolvieren. Nur in wenigen überschaubaren Fällen nehmen Sie an Präsenzveranstaltungen teil. So finden einige verpflichtende Arbeitsgemeinschaften in Präsenz an unseren Campusstandorten statt. Hier erhalten Sie aber auch regelmäßig die Möglichkeit, virtuell an den Arbeitsgemeinschaften teilzunehmen. Sollte in Ihrem Modul eine Präsenzprüfung angesetzt, so müssen Sie ebenfalls zu uns in die Campusstandorte anreisen. Eine Online-Teilnahme ist in diesem Fall nicht möglich.

Ggf. könnte das Bachelorseminar in Präsenz stattfinden. Dies ist jedoch seminarspezifisch und deshalb pauschal nicht zu beantworten.

Alle Präsenztermine werden weit im Voraus angekündigt, um eine größtmögliche Planbarkeit zu gewährleisten.

Zur Übersicht der Campusstandorte

 

An wen kann ich mich bei fachlichen Fragen wenden?

mehr Infos

Jedes Modul wird von einem zugewiesenen Lehrstuhl betreut. Jeder betreuende Lehrstuhl verfügt über eine*n Modulbetreuer*in, der/die bei modulspezifischen, sprich inhaltlichen Fragen kontaktiert werden kann und soll. Wer das in Ihrem konkreten Fall ist, können Sie in der Moodle-Umgebung Ihres jeweiligen Moduls einsehen.

 

Wie gelange ich auf die Lernplattform Moodle?

mehr Infos

Um auf die Lernplattform Moodle zu gelangen, folgen Sie diesen Schritten:

  1. Gehen Sie auf die Seite studyPORT.
  2. Loggen Sie sich anschließend mit Ihren FernUni-Daten ein (qMatrikelnummer + Passwort).
  3. Klicken Sie auf FernUni-Tools.
  4. Dann klicken Sie auf Moodle und befinden sich schon auf der Startseite von Moodle. Um zu Ihren Modul-Umgebungen zu gelangen, gehen Sie auf die Lupe in der rechten oberen Ecke und geben die gesuchte Modulnummer ein. In den Suchergebnissen finden Sie dann die gesuchte Lernumgebung.
Dekanat ReWi | 17.10.2022