Lehrkonzept

Modularer Aufbau und Studiendauer

Fächer im Studiengang Bachelor of Laws

Die Fächer im Studiengang Bachelor of Laws werden Ihnen in Modulform angeboten. In insgesamt 19 Modulen, die thematisch und zeitlich abgerundet sowie in sich abgeschlossen sind, werden Ihnen die Inhalte didaktisch aufbereitet zur Verfügung gestellt. Alle Module des Studienganges werden im Winter- und Sommersemester angeboten und sind jeweils so zugeschnitten, dass sie auch innerhalb eines Semesters erfolgreich abgeschlossen werden können.

Modulares Prinzip

Durch dieses modulare Prinzip können Sie Ihr Studium überschaubar und verbindlich selbst gestalten und dabei auch gewisse Freiräume zur individuellen Gestaltung des Studiums nutzen. Grundsätzlich sind Sie an die Vorgaben des Curriculums nicht zwingend gebunden. Allerdings gibt es hier eine wichtige Ausnahme: Module, die im Curriculum ab dem 3. Semester liegen, können erst bearbeitet werden, wenn Sie mindestens drei Module aus den ersten beiden Semestern erfolgreich abgeschlossen haben. Hiermit möchten wir sicherstellen, dass Sie gewisse Grundlagenkenntnisse erworben haben, bevor Sie sich den Fortgeschrittenenmodulen zuwenden.

Vollzeit- oder Teilzeitstudium

Sollten Sie das Studium in Vollzeit und nach unserem Studienverlaufsplan absolvieren, dauert es für Sie insgesamt dreieinhalb Studienjahre. Im Teilzeitstudium verlängert sich naturgemäß die Studiendauer entsprechend der von Ihnen vorgenommenen Belegung. Zu den 19 thematischen Modulen zählen insgesamt 16 Pflichtmodule, 13 mit juristischen, drei mit wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten. Zudem haben Sie die Möglichkeit in dem aus drei Modulen bestehenden Wahlbereich eigene Schwerpunkte für Ihr Studium zu setzen. Hier stehen Ihnen zahlreiche rechts- und wirtschafswissenschaftliche Module zur Verfügung, aus denen Sie auswählen können. Solange Sie mindestens ein rechtswissenschaftliches Modul auswählen, sind Sie in der Auswahl frei, es können auch drei rechts- oder bis zu 2 wirtschaftswissenschaftliche Wahlmodule ausgewählt werden.


Lehrkonzept

Studienbriefe, virtuelle Lernumgebung, Präsenzveranstaltungen

Das Studium verfolgt den so genannten Blended Learning Ansatz, dies bedeutet, dass verschiedene Lehrformen miteinander kombiniert werden. So erhalten Sie in den Modulen schriftliches Material (gedruckt und digital), welches sie durcharbeiten müssen, zudem stehen Ihnen verschiedene digitale Materialien (Videos, Online-Besprechungen, Tests) zur Verfügung, die in der Lernplattform Moodle – Ihrem zentralen Anlaufpunkt im Studium – gebündelt sind. Abgerundet wird das Studienangebot durch Präsenzphasen, die zum Teil verpflichtend, zum Teil freiwillig sind.

PfIicht-Arbeitsgemeinschaften

Teilnehmen müssen Sie zu Beginn des Studiums zunächst an den so genannten „PfIicht-Arbeitsgemeinschaften“. Diese sollen Ihnen helfen, sich in der Studieneingangsphase mit der juristischen Arbeitsweise vertraut zu machen und entsprechende Erfahrungen in der Fallbearbeitung zu sammeln. Auch dienen diese Arbeitsgemeinschaften der Kontaktaufnahme zu Mitstudierenden; nichts motiviert mehr zum Studium als ein gemeinsames Interesse und gemeinsame Ziele.

In folgenden Modulen erhalten Sie die Möglichkeit, an diesen Pflicht-Arbeitsgemeinschaften teilzunehmen:

  • 55101 - Allgemeiner Teil des BGB
  • 55104 - Staats- und Verfassungsrecht sowie Grundlagen des Europarechts
  • 55107 - Einführung in das Strafrecht

In diesen Arbeitsgemeinschaften werden insgesamt 24 Präsenzstunden in den jeweiligen Regionalzentren angeboten, 12 von diesen Stunden müssen Sie besucht haben, um an den Abschlussprüfungen in den Modulen teilnehmen zu können. Ihr Mentor bescheinigt Ihnen die Teilnahme auf einem Bogen, der in den Regionalzentren ausliegt.

Rhetorische und argumentative Fähigkeiten

Weiterhin ist im Rahmen des Moduls Rhetorik, Verhandeln und Vertragsgestaltung die Teilnahme an einem Workshop in Hagen Pflicht in dem Sie ihre rhetorischen und argumentativen Fähigkeiten erkennen und verbessern. In Rollenspielen, Gruppenaufgaben und Einzelübungen nehmen Sie aktiv am Seminargeschehen teil. Unter anderem trainieren Sie ihre Fähigkeiten durch die Teilnahme an einer Aufzeichnung einer Redesituation mit anschließender Videoanalyse. Die Teilnahme an dem Workshop ist Voraussetzung für die Klausurzulassung im Modul.

Weitere Informationen

Abschlussseminar

Zum Ende Ihres Studiums müssen Sie im Rahmen Ihrer Bachelorprüfung noch an einem Abschlussseminar teilnehmen. Da dies eine Prüfung ist, erhalten Sie alle weiteren Informationen hierzu sowie zu den sonstigen Modulabschlussprüfungen im Bereich Prüfungen.

Dekanat Rewi | 16.11.2018