Anerkennungen

Viele Studieninteressierte für den Studiengang Rechtswissenschaft (Erste Juristische Prüfung) haben bereits ein rechtswissenschaftliches Studium (Bachelor of Laws oder Erste Juristische Prüfung) begonnen oder abgeschlossen und stellen sich die Frage, ob sie sich ihre bereits erbrachten Leistungen in Hagen anerkennen lassen.

Anerkennungen sind grundsätzlich möglich und richten sich nach den Vorgaben des § 63a Hochschulgesetz NRW. Demnach können Studien- und Prüfungsleistungen nur anerkannt werden, wenn sie vom Inhalt, Umfang, Niveau, Art und Anzahl der Prüfungsleistungen im Wesentlichen gleichwertig sind.

Diese Gleichwertigkeit kann leider nicht pauschal angenommen, sondern muss im Einzelfall geprüft werden. Für diese Prüfung ist das Prüfungsamt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zuständig.

Anerkennungsverfahren einleiten

Für eine konkrete Auskunft über mögliche Anrechnungen senden Sie bitte einen Antrag auf Anerkennung sowie Ihre Leistungsnachweise in amtlich beglaubigter Kopie an das Prüfungsamt.
Verwenden Sie hierzu das Formular Antrag auf Anerkennung und beachten Sie die ergänzenden Hinweise.

Notwendige Beglaubigungen

Die notwendigen Beglaubigungen (nur für das Anerkennungsverfahren) können Sie kostenfrei auch in unseren Regional- und Studienzentren vornehmen lassen.

Die bereits anerkannten Module dürfen an der FernUniversität zwar erneut belegt und die Einsendeaufgaben zu Übungszwecken bearbeitet werden, eine Teilnahme an der Modulabschlussprüfung ist allerdings nicht mehr möglich, da der Prüfungsanspruch mit der Anerkennung erlischt.

Sind Sie sich noch nicht sicher, ob Sie das Studium bei uns aufnehmen wollen, können Sie sich über die Anerkennungsfähigkeit Ihrer erbrachten Leistungen eine Auskunft einholen. Senden Sie auch in diesem Falle das Formular mit den beglaubigten Leistungsnachweisen an unser Prüfungsamt und setzen einfach ein Kreuz bei „Antrag aus Auskunft“. Das Ergebnis dieser Auskunft ist für uns bindend, so dass Sie entsprechende Planungssicherheit haben.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange dauert es, bis ich das Ergebnis meines Anerkennungsverfahrens erfahre?

Die Bearbeitungszeit beträgt zwischen sechs und acht Wochen, da jeder Antrag einer Einzelfallprüfung unterzogen werden muss und das Prüfungsamt pro Jahr über 1.000 Anträge auf Anerkennung erhält.

Das Ergebnis meines Anerkennungsverfahrens wird nicht vor dem Ende der Einschreibefrist vorliegen. Welche Module soll ich belegen?

Belegen Sie zunächst solche Module, die für Ihre Anerkennung nicht in Betracht kommen (z. B. weil Sie deren Anerkennung nicht beantragt haben). Sobald der Anerkennungsbescheid dann vorliegt, können Sie Module stornieren und/oder nachbelegen. Bitte beachten Sie aber, dass auch hierbei Fristen zu beachten sind und ggf. Verwaltungsgebühren entstehen.

Können Sie mir vorab telefonisch oder per E-Mail eine grobe, unverbindliche Einschätzung geben, wie viele Module mir anerkannt werden und wie viele Semester ich noch in Hagen studieren müsste?

Das ist leider nicht möglich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass immer erst nach einer Einzelfallprüfung eine aussagekräftige Einschätzung möglich ist. Es muss also immer erst ein Anerkennungsverfahren eingeleitet werden.

Kann ich das Anerkennungsverfahren auch durchführen lassen, wenn ich noch nicht an der FernUniversität eingeschrieben bin?

Ja, das ist möglich. Dann handelt es sich um einen Antrag auf verbindliche Auskunft. Hierzu kann das identische Antragsformular verwendet werden.

Können Leistungen aus meinem vorangegangen Studium für den Master of Laws anerkannt werden?

Wenn das vorangegangene Studium zugleich Einschreibevoraussetzung für den Hagener Master of Laws ist, ist eine Anerkennung nicht möglich. Das folgt aus § 7 Abs. 3 der Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Laws. Leistungen aus einem anderen Studium können – bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen – anerkannt werden.

Kontakt

FernUniversität in Hagen

Prüfungsamt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät - Anerkennung - 58084 Hagen

E-Mail: Rewi.Pa

Fax:+ 49 2331/987-4609