Anerkennung von Prüfungsleistungen

Ob Sie von der FernUniversität an eine andere Hochschule oder von einer anderen Hochschule an die FernUniversität wechseln – prinzipiell ist es jederzeit möglich, sich Prüfungsleistungen individuell anerkennen zu lassen. Dabei ist es nicht entscheidend, an welcher Hochschule oder in welchem Studiengang Sie die Leistungen erworben haben. Entscheidend ist allein, ob die Leistungen in Inhalt und Umfang abgedeckt sind. Die endgültige Entscheidung über die Anerkennbarkeit trifft der zuständige Prüfungsausschuss. Für die Anerkennung von Prüfungsleistungen ist das Prüfungsamt der Fakultät für Mathematik und Informatik zuständig.

  • Prüfungsleistungen, die Sie bereits an anderen Hochschulen erbracht haben, können für Leistungen im Bachelorstudiengang Mathematisch-technische Softwareentwicklung auf Antrag anerkannt werden, sofern hinsichtlich der bereits erworbenen Kompetenzen kein wesentlicher Unterschied zu den Leistungen besteht, die im Studiengang ersetzt werden.

    Studiengänge an staatlichen und staatlich anerkannten Berufsakademien werden bezüglich der Anerkennung gleichwertiger Studien- und Prüfungsleistungen wie Hochschulstudiengänge behandelt.

  • Prüfungsleistungen zu Modulen im Pflichtbereich des Bachelorstudiengangs Mathematisch-technische Softwareentwicklung, die in einem anderen Studiengang der FernUniversität oder im Akademiestudium erworben wurden, zählen nach Aufnahme des Bachelorstudiengangs Mathematisch-technische Softwareentwicklung auch für diesen Studiengang. In diesen Fällen ist kein gesonderter Anerkennungsantrag erforderlich.

    Prüfungsleistungen zu Modulen im Wahlpflichtbereich, die in einem anderen Studiengang der FernUniversität erbrachten worden sind und im Curriculum des Bachelorstudiengangs Mathematisch-technische Softwareentwicklung Verwendung finden, werden auf Antrag anerkannt.

  • Für die im Studium vorgesehenen Praktika Grundpraktikum Programmierung (63081) und Mathematisches Praktikum (61XXX) können auf Antrag außerhalb der Hochschule erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten auf der Basis eines Portfolios (schriftliche Unterlagen) anerkannt werden. Dieses Portfolio muss zwingend das Abschlusszeugnis der IHK über den Abschluss der Ausbildung zur Mathematisch-Technischen Assistentin/zum Mathematisch-Technischen Assistenten oder zur Mathematisch-Technischen Softwareentwicklerin/zum Mathematisch-Technischen Softwareentwickler (MaTSE) enthalten sowie alle weiteren relevanten Zeugnisse dieser Ausbildung. Kenntnisse und Fähigkeiten der betrieblichen Praxis sind in Form eines Tätigkeitsnachweises mit Angabe des Arbeitsbereiches, der Dauer und der ausgeübten Funktion nachzuweisen.

    Für das Grundpraktikum Programmierung (63081) können auf Antrag auch berufspraktische Leistungen anerkannt werden. Voraussetzung für die Anerkennung berufspraktischer Leistungen für das im Studium vorgesehene Grundpraktikum Programmierung (63081) ist der Nachweis über ein Projekt bzw. eine eigenständige Arbeit oder einen abgrenzbaren Teil eines größeren Projektes mit einigen Wochen Voll-Arbeitszeit. Das Thema soll zeigen, dass Sie eine komplexere Aufgabenstellung strukturiert, entsprechende Software konzipiert und programmiert haben. Das Ganze muss zeigen, dass Objektorientierte Technologie (z.B. Java) und die Nutzung eines Versionsverwaltungssystems (z.B. git, SVN oder CVS) eine wesentliche Rolle gespielt haben. Einen Quellcode oder eine detaillierte Dokumentation brauchen Sie nicht vorzulegen. Es genügt eine Beschreibung der Aufgabe, deren Schwierigkeiten und Lösungsansätze und Ihrer Leistung (inkl. Angabe des geleisteten Studienaufwands für die einzelnen Tätigkeiten), so dass man Aufwand und Anspruch beurteilen kann. Dazu wird eine Bestätigung des Arbeitgebers benötigt, dass das Projekt in dieser Form lief und dass Sie diese Leistung tatsächlich selbstständig erbracht haben oder welche Rolle und Aufgabe Sie in dem Projekt hatten. Bei einer selbstständigen Tätigkeit erwarten wir entsprechende Kundenreferenzen über die Abnahme Ihrer Software.

  • Bei intern erbrachten benoteten Prüfungsleistungen werden die Noten übernommen.

    Die Anerkennung von Prüfungsleistungen erfolgt ohne Note. Es wird der Vermerk „bestanden“ aufgenommen. Die Note eines Moduls kann übernommen werden, wenn die Notensysteme vergleichbar sind und Inhalt und Umfang des Moduls übereinstimmen. Die Darlegungs- und Beweislast für die Erfüllung der Voraussetzung obliegt den Antragstellenden. In jedem Fall wird die Prüfungsleistung im Zeugnis als anerkannte Leistung ausgewiesen.

  • Positiv beschiedene Anerkennungen von Prüfungsleistungen sind unwiderruflich. Vor einer Immatrikulation oder wenn Sie zunächst nur prüfen lassen wollen, ob eine Anerkennung von bereits erbrachten Leistungen möglich ist, können Sie einen Antrag auf Auskunft stellen.

  • Anträge auf Anerkennung oder Auskunft sind schriftlich mit entsprechenden Nachweisen auf dem Postweg an das Prüfungsamt der Fakultät für Mathematik und Informatik zu richten. Bitte verwenden Sie für die Antragsstellung den Anerkennungsantrag.

    FernUniversität in Hagen
    Fakultät für Mathematik und Informatik
    Prüfungsamt
    -Anerkennungen-
    58084 Hagen

    Verbindliche Auskünfte erhalten Sie nur auf schriftlichen Antrag.

    Telefonische Auskünfte oder Auskünfte per E-Mail können nur zum allgemeinen Verfahren von Anerkennungen gegeben werden. Bitte beachten Sie, dass E-Mail-Anhänge grundsätzlich nicht geöffnet werden. Ansprechpersonen und E-Mail-Adressen finden Sie auf der Webseite des Prüfungsamts.

  • Auskunftsersuchen können jederzeit gestellt werden. Ein Antrag auf Anerkennung kann gestellt werden, sofern man im Bachelorstudiengang Mathematisch-technische Softwareentwicklung immatrikuiert ist. Bitte beachten Sie dabei, dass die Bearbeitungszeit eines Antrags etwa 8 Wochen beträgt. Die Anerkennung von berufspraktischen Leistungen ist in der Regel nicht zu Studienbeginn erforderlich, sondern kann ein Semester vor dem Semester beantragt werden, in dem für Sie sonst die Belegung des entsprechenden Praktikums anstünde. So können Sie zwischenzeitlich ggf. noch anspruchsvollere berufliche Aufgaben bewältigt haben und Ihre Anerkennungschancen auf diese Weise erhöhen.

  • Für die Antragstellung ist zwingend das studiengangsspezifische Anerkennungs-/Auskunftsformular (ohne ein zusätzliches Anschreiben) zu verwenden. Der Antrag ist vollständig auszufüllen und zu unterschreiben.

    • Tragen Sie Ihre Matrikel-Nr. der FernUniversität ein, sofern bereits eine Einschreibung erfolgt ist.

    • Nehmen Sie eine genaue Zuordnung Ihrer bisher erbrachten Leistungen aus anderen Studiengängen oder Hochschulen zu, die Ihrer Auffassung nach in Frage kommen, die den Prüfungsleistungen aus dem Studiengang an der FernUniversität, für die eine Anerkennung beantragt wird, entsprechen.

    Bitte beachten Sie, dass die anzuerkennende Leistung vom Umfang her abgedeckt sein muss. Die erbrachte Leistung darf für eine Anerkennung vom Umfang her nicht geringer sein als die anzuerkennende Leistung. Sie können mehrere erbrachte Leistungen verwenden, um auf den notwendigen zeitlichen Umfang zu kommen, sofern die Inhalte passen.

    Der Inhalt der anzuerkennenden Leistung muss weitestgehend abgedeckt sein. Auch für die inhaltliche Abdeckung müssen ggf. mehrere erbrachte Leistungen zusammengefasst werden. Um eine gute Zuordnung zu erzielen, sehen Sie sich die Inhaltsbeschreibungen der Module des Studiengangs an der FernUniversität genau an.

    • Fügen Sie beglaubigte Kopien der Zeugnisse (Prüfungsbescheinigungen), die die bisher erbrachten Leistungen dokumentieren, hinzu.

    • Legen Sie Ihrem Antrag offizielle Unterlagen, aus denen der Umfang der Lehrveranstaltungen (SWS oder Kreditpunkte), der Inhalt der Lehrveranstaltungen und Art und Dauer der Prüfungsleistungen hervorgehen (z.B. Belegbögen, Auszüge aus Modulhandbüchern oder einem kommentierten Vorlesungsverzeichnis des entsprechenden Semesters, offizielle oder selbst erstellte und vom Veranstalter bestätigte Inhaltsangaben zu den Lehrveranstaltungen, Studienordnung, Prüfungsordnung u.ä.m.) bei, damit eine Prüfung auf Anerkennung erfolgen kann.

    Anträge ohne Zuordnung werden nicht geprüft. Ebenso ist bezüglich der o.g. Unterlagen ein Verweis auf www-Adressen anderer Hochschulen nicht ausreichend. Sie sind in einer Bringschuld, die nötigen Unterlagen in Papierform vorzulegen.

    Die notwendigen Beglaubigungen für das Anerkennungsverfahren können Sie kostenfrei auch in unseren Regional- und Studienzentren vornehmen lassen.

Ansprechpersonen

Anerkennung von Prüfungsleistungen der Mathematik

Dr. Andreas Wiegner

E-Mail: pruefungsamt.mathinf

Telefon: +49 2331 987 4675

Telefonsprechzeiten: Do. 10:30 - 12:00 Uhr

Anerkennung von Prüfungsleistungen der Informatik

Dr. Thomas Behr

E-Mail: pruefungsamt.mathinf

Telefonisch erreichbar nach vorheriger Terminabsprache.

Downloads

Prüfungsinformationen

Formulare

  • Anerkennungsantrag (wird zeitnah veröffentlicht)

mathinf.webteam | 03.06.2020