„Studierwerkstatt – In iure“ für den Studiengang Bachelor of Laws

Foto: Torsten Silz

Die Studierwerkstatt ist 2019 als Pilotprojekt an den Start gegangen, um Studierende mit Anfangsschwierigkeiten im Jura-Studium zu unterstützen. Nach dem erfolgreichen Auftakt hat sich das Angebot schnell als feste Größe etabliert. Jedes Semester können bis zu 120 Studierende an der Studierwerkstatt teilnehmen. Gemeinsam mit Projektkoordinatorin Dr. Christina Gelinski legen sie den Grundstein für ein erfolgreiches Jura-Studium.

 

Ziel der Studierwerkstatt

Das Ziel des Projekts ist es, Studierende in der Studieneingangsphase bestmöglich zu unterstützen, indem mögliche Anfangsschwierigkeiten zunächst identifiziert werden und dann gezielt an ihnen gearbeitet wird. Das Angebot ist als freiwillige Ergänzung zu den rechtswissenschaftlichen Modulen zu verstehen und umfasst ein Semester.

An wen richtet sich das Angebot?

Das Angebot richtet sich an Studierende ab dem 2. Semester, die bei der Bearbeitung der Einsendeaufgaben in den Modulen Propädeutikum (55100) und/oder Allgemeiner Teil des BGB (55101) nicht erfolgreich waren oder erhebliche Startschwierigkeiten im rechtswissenschaftlichen Studium haben.

Nadia Gaudian Foto: Privat

„Die persönliche Besprechung meiner Einsendearbeit im kleinen Kreis hat mir sehr gut bei der Einhaltung der Reihenfolge in der Bearbeitung der Aufgabe und dem für uns so wichtigen Gutachtenstil geholfen. Dies hat sich mir so gut eingeprägt, dass ich nun für mich sagen kann, dass ich ihn beherrsche. Vielen herzlichen Dank dafür. Ich kann es jedem nur empfehlen!“

Nadia Gaudian, Teilnehmerin der Studierwerkstatt

Ablauf der Studierwerkstatt

Über den Erfolg eines Jurastudiums entscheiden verschiedene Faktoren, etwa die Fähigkeit, sich selbst zu organisieren, zu motivieren oder den Gutachtenstil zu beherrschen. Diese und weitere Themenkomplexe werden in der Studierwerkstatt bearbeitet. Neben interaktiven Inhalten und Aufgaben werden auch Onlineveranstaltungen in Kleingruppen angeboten. Zusätzlich können Prüfungsleistungen (nach Absprache auch anonym) gemeinsam analysiert und entsprechend verbessert werden. In einer Auftaktveranstaltung zu Semesterbeginn erhalten Sie alle wichtigen Informationen über den Ablauf des Programms. Die Studierwerkstatt wird über Moodle organisiert.

Wie kann ich teilnehmen?

Über die Bewerbungsfristen werden Sie rechtzeitig hier auf unserer Homepage informiert. Wenn Sie die Module 55100 oder 55101 belegt haben, erhalten Sie die Termine auch über die jeweilige Moodle-Umgebung. Die Bewerbungsfrist beginnt etwa vier Wochen vor Semesterstart. Um sich für einen Platz in der Studierwerkstatt zu bewerben, schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail an iniure (iniure[at]fernuni-hagen.de), in der Sie Ihre Matrikelnummer, Ihren Studiengang sowie das Semester Ihrer Ersteinschreibung mitteilen. Die Studierwerkstatt startet immer zu Beginn eines Semesters. Falls Sie noch Fragen zum Anmeldeprozess haben, richten Sie diese bitte ebenfalls an iniure.

Welche technische Ausstattung benötige ich zur Teilnahme?

Um an den Online-Besprechungen teilnehmen zu können, wird ein Headset oder ein funktionierendes Mikrofon am Endgerät vorausgesetzt. Eine Teilnahme mit eingeschalteter Kamera wird grundsätzlich empfohlen und von vielen Studierenden bevorzugt, ist jedoch keine Pflicht. Die Online-Besprechungen werden nicht aufgezeichnet und die bearbeiteten Aufgaben können nicht von anderen Teilnehmenden gesehen werden. Der Datenschutz wird gewahrt.

Aktuelle Informationsveranstaltung

 

Projektverantwortlich

Dr. Christina Gelinski Foto: FernUniversität

Dr. Christina Gelinski

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

E-Mail: christina.gelinski

zur Zeit nur per E-Mail erreichbar

 

Häufig gestellte Fragen

  • Wie viel Zeit Sie für die Studierwerkstatt benötigen, hängt von den verschiedenen Themenbereichen ab, die Sie bearbeiten. Der Umfang ist nicht mit dem eines Moduls vergleichbar, sondern deutlich geringer. Außerdem können Sie sich Ihre Zeit frei einteilen. Ausnahmen bestehen nur für Live-Veranstaltungen (z.B. Fallbesprechungen). Um hieran teilnehmen zu können, muss der vorherige Themenkomplex abgeschlossen sein.

  • Nein. Sie haben in jedem Themenbereich so viele Versuche, wie Sie benötigen.

  • Wenn Sie das Studium noch nicht begonnen haben, können Sie in der Regel noch nicht abschätzen, ob die Studierwerkstatt überhaupt für Sie in Frage kommt. Daher richtet sich das Angebot an Studierende, die zumindest ein Semester studiert haben.

  • Zur Studierwerkstatt zugelassen werden ausschließlich Bachelorstudierende ab dem 2. Semester. Im Akademiestudium ist eine Teilnahme an der Studierwerkstatt leider nicht möglich.

  • Nein, das Angebot ist kostenfrei.

 
In Iure | 21.05.2021