„Moden der Kleidung – Moden des Geistes?“

Anmeldung noch möglich: Die philosophische Fachtagung diskutiert, welche Faktoren auch in den Wissenschaf­ten, in den Künsten, in der Philosophie und in der Religion Modezyklen hervorrufen.


Die interdisziplinäre Tagung „Moden der Kleidung – Moden des Geistes?“ am 9. März geht der Vermutung nach, dass sich die Kurzlebigkeit von Moden nur aus gewissen sozialen Bedürfnissen erklären lässt, die auch auf den Feldern geisti­ger Prinzipien den ständigen Wechsel von Moden hervorrufen. Wie nicht wenige philoso­phi­sche und soziologische Theorien der Mode im 20. Jahrhundert annahmen (z.B. Georg Simmel und Pierre Bourdieu), dürften die treibenden Faktoren für die Bildung von Modezyklen einerseits in Bedürfnissen nach Zugehörigkeit zu einer bestimmten Statusgruppe sowie nach Abgrenzung gegen andere Gruppen liegen, andererseits in Bedürfnissen nach einem Sich-Abheben des Individuums vom Allgemeinen. Beide Arten des Strebens nach sozialer Geltung erfolgen über die öffentliche Kommunikation von Zeichen der Distinktion bzw. der Nachahmung.

Sozialprestige

Die Tagung soll Hypothesen darüber diskutieren, ob sich auch in den Wissenschaf­ten, in den Künsten, in der Philosophie und sogar in der Religion - trotz aller Orientierung an Prinzipien - solche spezifischen Muster einer der Karriere, dem Sozialprestige oder anderen Motiven dienlichen Kommunikation von Exklusivität und Inklusivität identifizieren lassen; diese Muster wären gleichsam die immer neuen Kleider, in denen die Repräsentanten der einzelnen geistigen Teilgebiete sich sowohl füreinander als auch einem fachfremden Publikum darstellen.

Präsenzseminar

Die Tagung an der FernUniversität richtet sich an alle Studierenden und Lehrenden der FernUniversität sowie an alle Interessierte. Die Teilnahme wird zugleich als Besuch eines Präsenzseminars angerechnet.

Moden in Politik und Wissenschaft

Im Rahmen der Fachtagung „Moden der Kleidung – Moden des Geistes?“ lädt das Institut für Philosophie zu einem öffentlichen Vortrag ein. Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Jürgen Kaube, spricht am Freitag, 10. März, ab 18 Uhr über „Über Sinn und Unsinn der Moden in Politik und Wissenschaft“.

Zum ausführlichen Programm und zur Anmeldung (bitte bis 2. März)

Presse | 20.02.2017