Vorträge und Veröffentlichungen

+++ Forschungsticker +++ In regelmäßigen Abständen werfen wir Schlaglichter auf FernUni-Forschungsaktivitäten.


Unser Forschungsticker macht FernUni-Forschung sichtbar. Auf welchen Konferenzen sprechen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Welche neuen Bücher haben sie publiziert? Welche Auszeichnungen haben sie erhalten? Und in welchen Lehrgebieten ist Forschungsbesuch zu Gast? Reichen auch Sie uns Neuigkeiten aus Ihrem Lehrgebiet ein – bitte per E-Mail an presse@fernuni-hagen.de.

Tagungen


Vorträge in Hildesheim, Wien und Köln

Foto: FernUniversität
Dr. Marcus Knaup

Dr. Marcus Knaup hält im März Vorträge in Hildesheim, Wien und Köln. Der Wissenschaftliche Mitarbeiter im Lehrgebiet Philosophie II hält am 6. März einen Impulsvortrag im Rahmen der Reihe „ImPuls. Gespräche am Domhof“ (organisiert vom Institut für Philosophie der Universität Hildesheim und der Dombibliothek zu Hildesheim) zum Thema „In Würde sterben". Veranstaltungsort ist die Dombibliothek Hildesheim, Am Domhof 30. Beginn ist um 20 Uhr. Ein weiterer Vortrag steht am 9. März, 10 bis 11 Uhr, im Rahmen der Tagung „Diskurs über Neuropsychologie“ unter dem Thema „Lebendiger Leib oder physikalischer Datensatz? Das ganzheitliche Menschenbild von Antonio Damasio und Thomas Fuchs als Gegenposition zu physikalistischen Modellen". Veranstaltungsort ist die Sigmund Freud PrivatUniversität Wien, Campus Prater, Freudplatz 1. Es folgt am 23. März die Vorstellung des Edith Stein-Lexikons (hrsg. von M. Knaup und H. Seubert) und ein Vortrag zum Thema „Edith Stein und die Bioethik". Veranstaltungsort ist das Edith-Stein-Archiv Köln, Vor den Siebenburgen 6. Beginn: 18 Uhr.

Veröffentlichungen


Festschrift Republik - Rechtsverhältnis - Rechtskultur

Foto: privat
Prof. Dr. Katharina Gräfin von Schlieffen

Prof. Dr. Katharina Gräfin von Schlieffen hat die Festschrift „Republik - Rechtsverhältnis - Rechtskultur" herausgegeben. Der vorliegende Band erscheint im März im Verlag Mohr Siebeck und vereint Abhandlungen zu Schwerpunkten im wissenschaftlichen Lebenswerk des Staatsrechtslehrers und Rechtsphilosophen Rolf Gröschner. Die 18 Beiträge von Freunden und Weggefährten vertiefen kritische Diskussionen, die er mit seinen Schriften maßgeblich angeregt und geprägt hat. Sie gelten namentlich der Wiederbelebung des verfassungsrechtlichen Republikprinzips im Sinne einer Rematerialisierung seiner unter der Geltung des Grundgesetzes lange verblassten traditionellen Gehalte und der Lehre von (Verwaltungs-)Rechtsverhältnissen als einer fundamentalen Basis republikanischen Rechtsdenkens. Allgemeiner geht es dabei um die Wiederbelebung alteuropäischer philosophischer Traditionen im Rahmen einer Rechtsdogmatik, die Rolf Gröschner auf Basis einer sokratisch inspirierten Dialogik tiefgründig entfaltet hat.


Katharina von Schlieffen ist Professorin für Öffentliches Recht, Juristische Rhetorik und Rechtsphilosophie an der FernUniversität Hagen. Der Titel ihres Beitrags zur Rechtskultur lautet „Das verborgene Organon und literale Rechtskultur im Wandel – zugleich ein Beitrag zum Republikbegriff".

„Unternehmensbewertung“ nun auch in russischer Ausgabe

Foto: FernUniversität
Prof. Dr. Gerrit Brösel

Nach über dreijähriger Arbeit ist die russische Übersetzung des Lehrbuches „Unternehmensbewertung. Funktionen – Methoden – Grundsätze“ von Prof. em. Dr. Manfred Jürgen Matschke und Prof. Dr. Gerrit Brösel im KnorRus-Verlag erschienen (Moskau, 2018). Die erste Auflage des Buches in deutscher Sprache erschien 2005, es ist inzwischen in der 4. Auflage erhältlich.

Prof. Matschke ist der Mitbegründer der funktionalen Unternehmensbewertung, sein Schüler Prof. Brösel ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftsprüfung an der FernUniversität in Hagen, erfolgreicher Lehrbuchautor und Dozent an der Staatlichen Wirtschaftsuniversität in St. Petersburg. Mikhail Kozlov, der das Buch übersetzt hat, ist Absolvent des Doppelabschlussprogramms der beiden Universitäten.

„Unternehmensbewertung“ ist das weltweit erste Lehrbuch, das die funktionale Unternehmensbewertungslehre umfassend beleuchtet. Dabei werden die Fehlentwicklungen und Sackgassen aufgezeigt, die aus der einseitigen Ausrichtung auf die marktpreisorientierten Unternehmensbewertungsmethoden resultieren. Aufgrund des systematischen Konzepts eignet sich das Buch auch sehr gut zum Selbststudium.

Eine polnische Ausgabe ist im Verlag Officyna von Wolters Kluwer Polska erschienen, sie wurde von Prof. Henryk Gurgul (AGH Universität Krakau) übersetzt.

Neues Führungskonzept für Praktiker

Foto: FernUniversität
Dr. Christian Julmi

Dr. Christian Julmi, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und Planung, hat zusammen mit dem in Japan lehrenden Philosophieprofessor Guido Rappe mit der „Atmosphärischen Führung“ ein neues Führungskonzept für Praktiker entwickelt, das in den nächsten Wochen in Buchform erscheint.

Presse | 06.03.2018