Studieninhalte

Der Studiengang ist in einem viersemestrigen Vollzeitstudium bzw. einem sechssemestrigen Teilzeitstudium studierbar. Ob Sie tatsächlich weniger oder mehr Zeit benötigen, hängt von Ihren Vorkenntnissen und speziell Ihrem individuellen Lerntempo ab. Der veranschlagte Workload beträgt 3.600 Stunden (120 ECTS-Punkte).
Er verteilt sich auf

  • zwei Pflicht-,
  • sechs Wahlpflichtmodule,
  • ein Seminar und
  • die Masterarbeit.

Jedes Modul und das Seminar haben einen Umfang von 6 SWS und einen Workload von 300 Stunden. Sie werden jeweils mit 10 ECTS-Punkten gewichtet.
Der Umfang der Masterarbeit beträgt 18 SWS (Workload 900 Stunden). Sie wird mit 30 ECTS-Punkten gewichtet.

  • Zur Erleichterung des Studieneinstiegs und der Auffrischung grundlegender Kompetenzen werden drei studienbegleitende Brückenkurse angeboten, die zu jeder Zeit im Semester belegt werden können. Die Kurse können in Abhängigkeit von den individuellen Vorkenntnissen für Studieninteressierte und Studierende aller Studiengänge von Interesse sein. Sie wenden sich an folgende Zielgruppen:

    KursNr. Kursbezeichnung zuständiger Lehrstuhl
    09804 (VU) Brückenkurs Mathematik für Wirtschafts­wissenschaftler BWL, insb. Quanti­tative Methoden und Wirtschafts­mathematik
    Lehrstuhl­inhaber: Univ.-Prof. Dr. Kleine
    09805 (VU) Wissen­schaftliches Arbeiten – Grund­fragen, Orien­tierung, Werkzeuge (Brückenkurs) BWL, insb. Entwicklung von Informations­systemen
    Lehrstuhlvinhaber: Univ.-Prof. Dr. Strecker
    09806 (VU) Brückenkurs Einführung in die juristische Arbeitstechnik Arbeits­recht und Rechts­verglei­chung
    Lehrstuhl­inhaberin: Univ.-Prof. Dr. Tillmanns
  • Das Pflichtprogramm umfasst drei Pflichtmodule. Von diesen sind zwei zu belegen, mit Einsendearbeiten zu bearbeiten und mit einer jeweils zweistündigen Klausur abzuschließen.
    Trotz der Bezeichnung „Pflichtprogramm“ kann und muss also eines der drei Module abgewählt werden.

    Pflichtmodule können bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden. Eine Wiederholungsmöglichkeit besteht also nur, wenn die Klausur ein- oder zweimal nicht bestanden wurde.

    Pflichtmodule

    Modul-Nr. Modulbezeichnung
    31901 Öffentliche Ausgaben (Eichner)
    32741 Vertiefung der Wirtschaftsmathematik und Statistik (Kleine, Singer)
    32781 Rechnungslegung (Brösel, Meyering)

    Hinweise

    Mit Beginn des Wintersemesters 2012/13 ist die Zusammensetzung der Pflichtmodule verändert. Das alte Modul „32761 Rechnungslegung und Gewinnermittlung“ wurde durch das neue Modul „32781 Rechnungslegung“ ersetzt.

    Es gelten folgende Übergangsregelungen:

    • Wer das alte Modul belegt hat, konnte dieses noch bis zum Wintersemester 2013/14 (März 2014) mit Klausur abschließen.
    • Wer nach dem Wintersemester 2013/14 in dem alten Modul noch eine Wiederholungsmöglichkeit hat, muss ein anderes Pflichtmodul mit Klausur absolvieren. Dies kann das neue Modul 32781 „Rechnungslegung“ sein. Fehlversuche in dem alten Modul werden dabei nicht übernommen.

    Studierende, die den Studiengang bereits vor dem Wintersemester 2010/2011 aufgenommen haben, können ein oder zwei Pflichtmodule wählen und abschließen, müssen dies aber nicht.

  • Im Wahlpflichtprogramm sind sechs Wahlpflichtmodule zu belegen, mit Einsendearbeiten zu bearbeiten und mit einer jeweils zweistündigen Klausur abzuschließen. Die Wahlpflichtmodule können auch schon mit Klausuren abgeschlossen werden, wenn noch nicht alle Pflichtmodule absolviert worden sind. Es gelten folgende Restriktionen:

    • Mindestens jeweils ein Modul ist aus der Modulgruppe I (betriebswirtschaftliche Module) und der Modulgruppe II (volkswirtschaftliche und quantitative Module) zu wählen.
    • Es kann höchstens ein juristisches Wahlpflichtmodul (Modulgruppe III) gewählt werden.
    • Es können höchstens zwei Bachelormodule im Masterstudiengang gewählt werden.
    • Es können nur Module gewählt werden, die nicht in einem Studiengang, durch den die Berechtigung zur Aufnahme des Masterstudienganges erlangt worden ist, absolviert worden sind. Eine Anerkennung dieser Module für den Masterstudiengang ist also ausgeschlossen.

    Wahlpflichtmodule können bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden. Eine Wiederholungsmöglichkeit besteht also nur, wenn die Klausur ein- oder zweimal nicht bestanden wurde. Um sechs Wahlpflichtmodule erfolgreich abzuschließen, können Klausuren in insgesamt höchstens acht Wahlpflichtmodulen absolviert werden. In die Gesamtbewertung gehen auch dann immer sechs Wahlpflichtmodule ein, in der Regel die mit der besten Benotung. Die Zuordnung zu den Modulgruppen ist auch dann einzuhalten.

    Studierende, die den Studiengang bereits vor dem Wintersemester 2010/2011 aufgenommen haben, müssen acht Wahlpflichtmodule wählen und abschließen. Sie können dabei auch auf maximal zwei Pflichtmodule und auf maximal zwei Bachelormodule unter Beachtung der genannten Restriktionen zurückgreifen. Von den acht Wahlpflichtmodulen muss jeweils mindestens eines aus der Modulgruppe I (betriebswirtschaftliche Module) und aus der Modulgruppe II (volkswirtschaftliche und quantitative Module) gewählt werden. Um acht Wahlpflichtmodule erfolgreich abzuschließen, können Klausuren in insgesamt höchstens zehn Wahlpflichtmodulen absolviert werden. In die Gesamtbewertung gehen auch dann immer acht Wahlpflichtmodule ein, in der Regel die mit der besten Benotung. Die Zuordnung zu den Modulgruppen ist auch dann einzuhalten.

    Wahlpflichtmodule

    Modulgruppe I (betriebswirtschaftliche Module)

    Modul-Nr. Modulbezeichnung
    Bachelormodule im Masterstudiengang
    31521 Finanzintermediation und Bankmanagement (Baule)
    31541 Produktionsplanung (Volling)
    31561 Dienstleistungskonzeptionen (Fließ)
    31581 Unternehmensgründung (Hering)
    31611 Innovationscontrolling (Littkemann)
    31621 Grundlagen des Marketing (Olbrich)
    31631 Marktfoschung und sekorales Marketing (Olbrich)
    31661 Organisation: Theorie, Gestaltung, Wandel (Scherm)
    31671 Planung: Theorien, Strategien, Instrumente (Scherm)
    31681 Grundlagen der Besteuerung und des Instrumentariums der betrieblichen Steuerpolitik (Meyering)
    31691 Steuerliche Gewinn- und Vermögensermittlung, konstitutive Unternehmensentscheidungen (Meyering)
    31701 Personalführung (Weibler)
    31711 Verhalten in Organisationen (Weibler)
    31911 Jahresabschluss nach HGB und IFRS (Brösel)
    31921 Konzernrechnungslegung (Brösel)
    Mastermodule
    32521 Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle (Bitz)
    32551 Supply Chain Management (Fandel)
    Das Modul kann nicht mehr neu belegt werden. Eine letztmalige Prüfungsteilnahme ist ebenfalls im Wintersemester 2018/19 (März 2019) möglich. Eine Wiederholerbelegung zur Erlangung der Prüfungsberechtigung ist noch bis zum Wintersemester 2018/19 möglich.
    32581 Investitionstheorie und Unternehmensbewertung (Hering)
    32591 Konzerncontrolling (Littkemann)
    32601 Strategisches Marketing und Internationales Marketing (Olbrich)
    32641 Internationales Management (Scherm)
    32651 Steuern im Rahmen von konstitutiven und funktionalen Unternehmensentscheidungen (Meyering)
    32671 Zukunftsweisende Führung (Weibler)
    32691 Dienstleistungsmanagement – Management von Dienstleistungsprozessen (Fließ)
    32831 Finanzwirtschaftliche Bewertungstheorie und Kreditrisikomanagement (Baule)
    32841 Wirtschaftsprüfung (Brösel)
    32851 Risikomanagement in Supply Chains (Volling)

    Modulgruppe II (volkswirtschaftliche und quantitative Module)

    Modul-Nr. Modulbezeichnung
    Bachelormodule im Masterstudiengang
    31721 Markt und Staat (Eichner)
    31741 Ökonomie der Umweltpolitik (Endres)
    31751 Modellierung von Informationssystemen (Strecker)
    31771 Informationsmanagement (Baumöl)
    31801 Problemlösen in graphischen Strukturen (Kleine)
    31831 Knowledge-Management (Smolnik) (englischsprachiges Modul)
    Mastermodule
    31311 IT Governance (Baumöl)
    32511 Steuern und ökonomische Anreize (Eichner)
    32531 Preisbildung auf unvollkommenen Märkten und allgemeines Gleichgewicht (Endres)
    32561 Entwurf und Implementierung von Informationssystemen (Strecker)
    32571 Ökonomische Theorie der Politik (Grosser)
    32621 Optimierungsmethoden des Operations Research (Kleine)
    32661 Stabilitätspolitik (Wagner)
    32681 Zeitreihenanalyse und empirische Kapitalmarktforschung (Singer)
    32711 Business Intelligence (Smolnik)
    32721 International Trade and Economic Development (Schmerer) (englischsprachiges Modul)
    32771 Allokationstheorie und Internationale Finanzwissenschaft (Eichner)

    Modulgruppe III (juristische Wahlpflichtmodule)

    Modul-Nr. Modulbezeichnung
    Mastermodule
    32821 Gewerbliche Schutzrechte und Urheberrecht (Völzmann-Stickelbrock)
    32881 Wettbewerbsrecht für Wirtschaftswissenschaftler (Völzmann-Stickelbrock)
    55105 Arbeitsvertragsrecht (Tillmanns)
    55202 Kapitalgesellschaftsrecht (Wackerbarth)
  • Ansprechpersonen +49 2331 987-
    Durchwahl
    E-Mail
    Dr. Jens Wehrmann 2569 wiwi.pa[at]fernuni-hagen.de
    Patrick Hasler 2662
    Monika Wosnik 2651
    Gundula Wiebusch 4104
    Rebecca Traini 2431
    Steffi Fischer 2654
Redaktion | 04.07.2018